Das Business-Portrait

Der Gedanke dem Kunden vorab ein Gesicht zu geben, damit er weiß mit wem er es zu tun hat, ist goldrichtig. Es füllt nicht nur die Webpräsents mit Inhalt, sondern erfüllt einen wichtigen, aktiven Zweck in der Neukundenaquise.
Aber ein reines Abbild zu verwenden ist halbherzig gedacht, kann das richtige Portrait doch so viel mehr vermitteln als die Information über das bloße Aussehen. Eine Stimmung, eine Einstellung bis hin zur Optimierung des eigenen Images lassen sich zum Ausdruck bringen und sind als wertvolle Zusatzinformationen für den Kunden verfügbar, wenn man es denn auch versteht Diese zu transportieren.

Meine Kunden sehen sich immer wieder mit unerwarteten Fragen von mir konfrontiert, will ich doch nicht nur wissen wen es zu fotografieren gilt, sondern erfrage viele Hintergrundinformationen, welche ich für wichtig halte, um meinen Kunden ein gutes, für sie wahrhaftig wertvolles Bild zu machen. In Zeiten von omnipräsenten Mitbewerbern und Wettläufen in Preis und Leistung, sollte man sich den unterschwelligen Entscheidungskriteren des Kunden nicht verschließen.

Ich biete meinen Kunden nicht nur mein Wissen über Licht und Technik, ich sehe mich auch in der Lage, in meinen Bildern die Informationen einzubinden, die für wichtig erachtet werden – und das unabhängig von den subjektiven Überzeugungen meiner Kunden bezüglich ihrere darstellerischen Fähigkeiten. Es mag nicht immer schnell gehen, aber Zeit ist für meine Arbeit kein Entscheidungskriterium – das gute, passende und treffende Bild am Schluss ist, was zählt und vielleicht den Ausschlag gibt.