Das Portrait

Das (un)geliebte Bild von Dir

Ein gutes Portrait erweckt im Betrachter den Glauben, gerade jemanden kennengelernt zu haben.

Wir glauben alle zu wissen was ein Portrait ist. In Wahrheit gibt es aber dutzende Arten ein Portrait umzusetzten. Allen gemein ist, dass sie jemanden darstellen, an den es sich zu erinnern gilt.
Über die Jahrtausende hinweg galt aber auch, dass ein Poartrait nicht frei war von der Wahrnehmung des Künstlers, im Gegenteil, die persönliche Interpretation erwünscht und eine gewisse Idealisierung des portraitierten Menschen in vollster Absicht geschah.

Wir haben uns schon zu sehr daran gewöhnt, dass ein schnelles, nach Möglichkeit akurates Standard-Lichtbild als Portrait durchgeht – nicht zuletzt, ist dies mit ein Grund warum so viele Menschen nicht gerne fotografiert werden.

Ich versuche dem entgegen zu wirken, in dem ich die alte Kunst jemandem ein Bild von sich zu machen, am Leben erhalte.
Es benötigt nicht mehr als etwas Zeit, Interesse an der Sache und etwas Geduld mit seinem Gegenüber, um schon im einfachsten Fall, ein sich deutlich von der Masse abhebendes Portrait einer Person zu erstellen.

Gerne interpretiere ich Sie und/oder Ihre Familie für Sie. Versuche das in den Vordergrund zu bringen, was Sie ausmacht oder auch etwas aus Ihnen zu machen, was Sie so noch nicht an sich kannten.
Das Besondere beginnt da, wo man sich der Geschichte erinnert und Portraits erarbeitet, wie sie einst üblich waren und heute noch Bewunderung finden. Den Menschen in seiner Bedeutung, seinem Stand und dessen Stellung wiederspiegelnd.
Spannend und aussergewöhnlich wenn es dann nicht neuzeitlich interpretiert, sondern bewusst den alten Meistern entlehnt stattfindet.
Das ganz persönliche, wahre „Portrait“ an der Wand.